Programm

Verschoben! Donnerstag, 26. März
Pam Pam Ida
-Ersatztermin 26. Juni-

Und wieder heißt es ‘Lass, lass, lass die Schultern tanzen’ und wir freuen uns auf ein weiteres mitreißendes Konzert: Pam Pam Ida fühlen sich wohl zwischen den Polen aus Ironie und Ernst, Kunst und Komik. Lustige Geschichten zwischen den Songs, eine Ansprache vom legendären Bassisten Charlie. Und dann ein Song, der einen ganz fest ins Taschentuch schniefen lässt. Gleich danach packt Pam Pam Ida das Publikum ins Schleuderprogramm mit einer Disconummer, die sich gewaschen hat. Achterbahnfahrer und Abenteurer fühlen sich auf ihren Konzerten sehr wohl. Vor allem aber Musikbegeisterte und Tanzmäuse.

Beginn 20 Uhr / Einlass 18:30 Uhr
Stehplätze 22,- / 18,- EUR

Samstag, 25. April
Yasmo & die Klangkantine

Als YASMO  hat sich Yasmin Hafedh den Ruf als eine der vielschichtigsten und interessantesten weiblichen MCs des deutschen Sprachraums erarbeitet. Seit gut vier Jahren umgibt sie sich dazu mit einer neunköpfigen Jazzband und verbindet das alles zu Yasmo & die Klangkantine. Yasmo, anfänglich im Poetry Slam beheimatet, nimmt kein Blatt vor den Mund und bringt auch die schwierigsten Themen aufs Tablett: Migration, Feminismus und Politik. Nie predigend, aber mit großem Selbstverständnis; nie polemisch, aber immer mit einer Portion Ironie ausgestattet, ist Oberflächlichkeit hier fehl am Platz.

Beginn 20 Uhr / Einlass 18:30 Uhr
Stehplätze 20,- / 16,- EUR

neu im Programm: Samstag, 16. Mai
Buntspecht

Die 6er Bande aus Wien, die momentan als Senkrechtstarter die deutschen Bühnen erobert, scheint keine Grenzen und Genreschubladen zu kennen, sondern kreiert mit Guitarre, Melodica, Querflöte, Cello, Schlagzeug, E-Bass, Kontrabass und vielem mehr ihren eigenen Sound. Von atmosphärischer Filmmusik für Filme die es (noch) nicht gibt, über Kinderlieder für Entwachsene, reicht ihre Musik bis hin zu orchestralen Balladen. Alles darf. Alles soll. Alles muss!

Beginn 20 Uhr / Einlass 18:30 Uhr
Stehplätze 18,- / 14,- EUR

Samstag, 23. Mai
Monika Drasch (ABO)

„Auf der böhmischen Grenz“

Monika Drasch, mit ihrer grünen Geige und den roten Haaren eine Wegbereiterin der Neuen Volksmusik, ist in hochkarätiger Quartettbesetzung unterwegs. Die exzellenten Musiker begeistern durch Virtuosität und Spielfreude – und schnell ist klar, dass sie nicht alle aus der Volksmusik kommen. Da vereinen sich Dreiklangseligkeit, klassische Kammermusik und Jazz. So entstehen überraschende und spannungsvolle Momente und eine neue Klangwelt von bezaubernder Eindringlichkeit: authentisch, ausdrucksstark und emotional, witzig und energisch.

Beginn 20 Uhr / Einlass 18:30 Uhr
Sitzplätze mit freier Platzwahl 22,- / 18,- EUR
Teil des Abos!